Angebote zu "Kleines" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

ahaa
25,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nach dem Studium an der Accademia di Architettura in Mendrisio und verschiedenen Praktika gründete Andreas Heierle 2012 das Atelier für Architektur in Luzern. Seither sind einige architektonische Präziosen entstanden, so u. a. ein kleines elegantes Wohnhaus mit drei Höfen in Rumänien oder ein Schulhaus in der Gemeinde Crissier im Kanton Waadt, das wie selbstverständlich in die Landschaft eingeschrieben ist.

Anbieter: buecher
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Sehenswertes im Wallis
8,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Kanton Wallis liegt im Südwesten der Schweiz, inmitten der Alpen. Er erstreckt sich über das obere Rhonetal von der Rhonequelle in Gletsch bis zum Genfersee. Das Wallis grenzt im Norden an den Kanton Bern, im Westen an den Kanton Waadt und im Osten an die Kantone Uri und Tessin. Im Süden teilt sich das Wallis die Grenze mit dem Nachbarland Italien, im Westen mit Frankreich. Umschlossen von hohen Bergketten, weist der Kanton ein spezielles, fast schon mediteranes Klima auf, das sich im Sommer wie im Winter durch hohe Sonnenscheindauer auszeichnet. Deshalb sind Wein und Obstbaui im Wallis von grosser Bedeutung. Zum Wallis gehören das Rhonetal vom Rhonegletscher bis zum Genfersee mit seinen Seitentälern nd ein kleines Gebiet jenseits des Simplonpasses. Die drei größten Alpengletscher, Aletsch-, Gorner- und Fieschergletscher liegen im Kanton. Durch den Schutz der umliegenden Berge herrscht im Haupttal des oberen Wallis und im unteren Vispertal ausgesprochen trockenes und warmes Steppenklima. Durchschnittlich gibt es nur 85 Regentage pro Jahr.Schon um 25 v. Chr. Eroberten die Römer das Gebiet und gliederten es der Provinz Rätien zu. Im 5. Jahrhundert besetzten Burgunder das Unterwallis, während sich im Oberwallis Alemannen niederliessen. Die 'Sieben Zenden' des Oberwallis, bäuerliche Gemeindeorganisationen, übernahmen in der zweiten Hälfte des 15. Jh. das zu Savoyen gehörende Unterwallis und verwalteten es bis 1798. Im 16. Jahrhundert erstritt sich das Wallis auch die Unabhängigkeit von bischöflicher Herrschaft. 1802 erklärte Napoleon I. das Gebiet zur unabhängigen Republik und 1810 zum französischen Département du Simplon. 1815 trat das Wallis als 22. Kanton der Schweizerischen Eidgenossenschaft bei.Der ca. 200 Seiten umfassende Reiseführer 'Sehenswertes im Wallis' begleitet Sie in jeden Winkel des Kantons. Vorrangig widmet er sich den kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten, beschreibt aber auch die landschaftlichen Schönheiten zwischen Rhonegletscher und Genfersee. Mehr als 400 Bilder ergänzen die Reisetipps, jede Region ist auf einer ausführlichen Karte dargestellt. Unser Tipp: Das Wallis für seine gastfreundlichen Hotels und Berghöfe bekannt. Daher haben unsere Autoren mehr als 40 ausgewählte Hotels im Reiseführer vorgestellt.

Anbieter: buecher
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Sehenswertes im Wallis
9,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Kanton Wallis liegt im Südwesten der Schweiz, inmitten der Alpen. Er erstreckt sich über das obere Rhonetal von der Rhonequelle in Gletsch bis zum Genfersee. Das Wallis grenzt im Norden an den Kanton Bern, im Westen an den Kanton Waadt und im Osten an die Kantone Uri und Tessin. Im Süden teilt sich das Wallis die Grenze mit dem Nachbarland Italien, im Westen mit Frankreich. Umschlossen von hohen Bergketten, weist der Kanton ein spezielles, fast schon mediteranes Klima auf, das sich im Sommer wie im Winter durch hohe Sonnenscheindauer auszeichnet. Deshalb sind Wein und Obstbaui im Wallis von grosser Bedeutung. Zum Wallis gehören das Rhonetal vom Rhonegletscher bis zum Genfersee mit seinen Seitentälern nd ein kleines Gebiet jenseits des Simplonpasses. Die drei größten Alpengletscher, Aletsch-, Gorner- und Fieschergletscher liegen im Kanton. Durch den Schutz der umliegenden Berge herrscht im Haupttal des oberen Wallis und im unteren Vispertal ausgesprochen trockenes und warmes Steppenklima. Durchschnittlich gibt es nur 85 Regentage pro Jahr.Schon um 25 v. Chr. Eroberten die Römer das Gebiet und gliederten es der Provinz Rätien zu. Im 5. Jahrhundert besetzten Burgunder das Unterwallis, während sich im Oberwallis Alemannen niederliessen. Die 'Sieben Zenden' des Oberwallis, bäuerliche Gemeindeorganisationen, übernahmen in der zweiten Hälfte des 15. Jh. das zu Savoyen gehörende Unterwallis und verwalteten es bis 1798. Im 16. Jahrhundert erstritt sich das Wallis auch die Unabhängigkeit von bischöflicher Herrschaft. 1802 erklärte Napoleon I. das Gebiet zur unabhängigen Republik und 1810 zum französischen Département du Simplon. 1815 trat das Wallis als 22. Kanton der Schweizerischen Eidgenossenschaft bei.Der ca. 200 Seiten umfassende Reiseführer 'Sehenswertes im Wallis' begleitet Sie in jeden Winkel des Kantons. Vorrangig widmet er sich den kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten, beschreibt aber auch die landschaftlichen Schönheiten zwischen Rhonegletscher und Genfersee. Mehr als 400 Bilder ergänzen die Reisetipps, jede Region ist auf einer ausführlichen Karte dargestellt. Unser Tipp: Das Wallis für seine gastfreundlichen Hotels und Berghöfe bekannt. Daher haben unsere Autoren mehr als 40 ausgewählte Hotels im Reiseführer vorgestellt.

Anbieter: buecher
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Sehenswertes im Kanton Wallis
8,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Kanton Wallis liegt im Südwesten der Schweiz, inmitten der Alpen. Er erstreckt sich über das obere Rhonetal von der Rhonequelle in Gletsch bis zum Genfersee. Das Wallis grenzt im Norden an den Kanton Bern, im Westen an den Kanton Waadt und im Osten an die Kantone Uri und Tessin. Im Süden teilt sich das Wallis die Grenze mit dem Nachbarland Italien, im Westen mit Frankreich. Umschlossen von hohen Bergketten, weist der Kanton ein spezielles, fast schon mediteranes Klima auf, das sich im Sommer wie im Winter durch hohe Sonnenscheindauer auszeichnet. Deshalb sind Wein und Obstbaui im Wallis von grosser Bedeutung. Zum Wallis gehören das Rhonetal vom Rhonegletscher bis zum Genfersee mit seinen Seitentälern nd ein kleines Gebiet jenseits des Simplonpasses. Die drei größten Alpengletscher, Aletsch-, Gorner- und Fieschergletscher liegen im Kanton. Durch den Schutz der umliegenden Berge herrscht im Haupttal des oberen Wallis und im unteren Vispertal ausgesprochen trockenes und warmes Steppenklima. Durchschnittlich gibt es nur 85 Regentage pro Jahr.Schon um 25 v. Chr. Eroberten die Römer das Gebiet und gliederten es der Provinz Rätien zu. Im 5. Jahrhundert besetzten Burgunder das Unterwallis, während sich im Oberwallis Alemannen niederliessen. Die 'Sieben Zenden' des Oberwallis, bäuerliche Gemeindeorganisationen, übernahmen in der zweiten Hälfte des 15. Jh. das zu Savoyen gehörende Unterwallis und verwalteten es bis 1798. Im 16. Jahrhundert erstritt sich das Wallis auch die Unabhängigkeit von bischöflicher Herrschaft. 1802 erklärte Napoleon I. das Gebiet zur unabhängigen Republik und 1810 zum französischen Département du Simplon. 1815 trat das Wallis als 22. Kanton der Schweizerischen Eidgenossenschaft bei.Der ca. 200 Seiten umfassende Reiseführer 'Sehenswertes im Wallis' begleitet Sie in jeden Winkel des Kantons. Vorrangig widmet er sich den kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten, beschreibt aber auch die landschaftlichen Schönheiten zwischen Rhonegletscher und Genfersee. Mehr als 400 Bilder ergänzen die Reisetipps, jede Region ist auf einer ausführlichen Karte dargestellt. Unser Tipp: Das Wallis für seine gastfreundlichen Hotels und Berghöfe bekannt. Daher haben unsere Autoren mehr als 40 ausgewählte Hotels im Reiseführer vorgestellt.

Anbieter: Dodax
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Wallis Reiseführer - Sehenswertes im Wallis
13,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Kultur-Reiseführer 'Sehenswertes im Wallis' vom Rhonegletscher bis zum Genfersee Der Kanton Wallis liegt im Südwesten der Schweiz, inmitten der Alpen. Er erstreckt sich über das obere Rhonetal von der Rhonequelle in Gletsch bis zum Genfersee. Das Wallis grenzt im Norden an den Kanton Bern, im Westen an den Kanton Waadt und im Osten an die Kantone Uri und Tessin. Im Süden teilt sich das Wallis die Grenze mit dem Nachbarland Italien, im Westen mit Frankreich. Umschlossen von hohen Bergketten, weist der Kanton ein spezielles, fast schon mediteranes Klima auf, das sich im Sommer wie im Winter durch hohe Sonnenscheindauer auszeichnet. Deshalb sind Wein und Obstbaui im Wallis von grosser Bedeutung. Zum Wallis gehören das Rhonetal vom Rhonegletscher bis zum Genfersee mit seinen Seitentälern nd ein kleines Gebiet jenseits des Simplonpasses. Die drei grössten Alpengletscher, Aletsch-, Gorner- und Fieschergletscher liegen im Kanton. Durch den Schutz der umliegenden Berge herrscht im Haupttal des oberen Wallis und im unteren Vispertal ausgesprochen trockenes und warmes Steppenklima. Durchschnittlich gibt es nur 85 Regentage pro Jahr. Schon um 25 v. Chr. Eroberten die Römer das Gebiet und gliederten es der Provinz Rätien zu. Im 5. Jahrhundert besetzten Burgunder das Unterwallis, während sich im Oberwallis Alemannen niederliessen. Die ‚Sieben Zenden’ des Oberwallis, bäuerliche Gemeindeorganisationen, übernahmen in der zweiten Hälfte des 15. Jh. das zu Savoyen gehörende Unterwallis und verwalteten es bis 1798. Im 16. Jahrhundert erstritt sich das Wallis auch die Unabhängigkeit von bischöflicher Herrschaft. 1802 erklärte Napoleon I. das Gebiet zur unabhängigen Republik und 1810 zum französischen Département du Simplon. 1815 trat das Wallis als 22. Kanton der Schweizerischen Eidgenossenschaft bei. Produkt-Info: Sehenswertes im Wallis - Schweiz Der ca. 200 Seiten umfassende Reiseführer 'Sehenswertes im Wallis' begleitet Sie in jeden Winkel des Kantons. Vorrangig widmet er sich den kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten, beschreibt aber auch die landschaftlichen Schönheiten zwischen Rhonegletscher und Genfersee. Mehr als 400 Bilder ergänzen die Reisetipps, jede Region ist auf einer ausführlichen Karte dargestellt. Unser Tipp: Das Wallis für seine gastfreundlichen Hotels und Berghöfe bekannt. Daher haben unsere Autoren mehr als 40 ausgewählte Hotels im Reiseführer vorgestellt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Wallis Reiseführer - Sehenswertes im Wallis
9,20 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Kultur-Reiseführer 'Sehenswertes im Wallis' vom Rhonegletscher bis zum Genfersee Der Kanton Wallis liegt im Südwesten der Schweiz, inmitten der Alpen. Er erstreckt sich über das obere Rhonetal von der Rhonequelle in Gletsch bis zum Genfersee. Das Wallis grenzt im Norden an den Kanton Bern, im Westen an den Kanton Waadt und im Osten an die Kantone Uri und Tessin. Im Süden teilt sich das Wallis die Grenze mit dem Nachbarland Italien, im Westen mit Frankreich. Umschlossen von hohen Bergketten, weist der Kanton ein spezielles, fast schon mediteranes Klima auf, das sich im Sommer wie im Winter durch hohe Sonnenscheindauer auszeichnet. Deshalb sind Wein und Obstbaui im Wallis von grosser Bedeutung. Zum Wallis gehören das Rhonetal vom Rhonegletscher bis zum Genfersee mit seinen Seitentälern nd ein kleines Gebiet jenseits des Simplonpasses. Die drei größten Alpengletscher, Aletsch-, Gorner- und Fieschergletscher liegen im Kanton. Durch den Schutz der umliegenden Berge herrscht im Haupttal des oberen Wallis und im unteren Vispertal ausgesprochen trockenes und warmes Steppenklima. Durchschnittlich gibt es nur 85 Regentage pro Jahr. Schon um 25 v. Chr. Eroberten die Römer das Gebiet und gliederten es der Provinz Rätien zu. Im 5. Jahrhundert besetzten Burgunder das Unterwallis, während sich im Oberwallis Alemannen niederliessen. Die ‚Sieben Zenden’ des Oberwallis, bäuerliche Gemeindeorganisationen, übernahmen in der zweiten Hälfte des 15. Jh. das zu Savoyen gehörende Unterwallis und verwalteten es bis 1798. Im 16. Jahrhundert erstritt sich das Wallis auch die Unabhängigkeit von bischöflicher Herrschaft. 1802 erklärte Napoleon I. das Gebiet zur unabhängigen Republik und 1810 zum französischen Département du Simplon. 1815 trat das Wallis als 22. Kanton der Schweizerischen Eidgenossenschaft bei. Produkt-Info: Sehenswertes im Wallis - Schweiz Der ca. 200 Seiten umfassende Reiseführer 'Sehenswertes im Wallis' begleitet Sie in jeden Winkel des Kantons. Vorrangig widmet er sich den kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten, beschreibt aber auch die landschaftlichen Schönheiten zwischen Rhonegletscher und Genfersee. Mehr als 400 Bilder ergänzen die Reisetipps, jede Region ist auf einer ausführlichen Karte dargestellt. Unser Tipp: Das Wallis für seine gastfreundlichen Hotels und Berghöfe bekannt. Daher haben unsere Autoren mehr als 40 ausgewählte Hotels im Reiseführer vorgestellt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe